RSS-FeedSchreibenSeite drucken
| Hilfe
Startseite        Pfad:  / Rathaus / Referat 1 / Hauptamt / Informationen zum Corona-Virus

Hier finden Sie Informationen zur aktuellen Entwicklung

  • LANDSHUT

    Opens external link in new windowHier kommen Sie zum Bereich Allgemeinverfügung


    Informationen zur Einreisequarant?nepflicht

    Merkblatt Einreise

    Formular Einreise

    DSGVO: Informationsblatt zur Erhebung personenbezogener Daten

    Allgemeinverfügung 313 konsolidierte Fassung


    Anleitung mit Schnittmuster für selbstgen?hte Schutzmasken  Mehr Infos unter www.landshut-naeht.de


    MERKBLATT Schutz- und Hygienekonzept für ge?ffnete Gesch?fte

    Checkliste Hygienekonzept


    Corona-Infografik des RKI

    H?ufige Fragen und Antworten: https://www.stmi.bayern.de/miniwebs/coronavirus/faq/index.php

    Betriebe: Liste mit h?ufigen Fragen und Antworten zu den Schutzma?nahmen gegen die Corona-Pandemie in Bayern


    Bayern: Bayern hat zum 27. April an eine Maskenpflicht (ab 6 Jahren) in Gesch?ften und im ?ffentlichen Nahverkehr eingeführt. Fragen zum Mund-Nasen-Schutz werden hier beantwortet:q.bayern.de/mns

    Die ?Corona-Hotline“ der Staatsregierung ist für Bürgerinnen und Bürger t?glich von 8 bis 18 Uhr unter 089/122 220 erreichbar.

    ?PNV: Hotline für übervolle Busse und Bahnen: 089/2192-3020 Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr. Pendler k?nnen überfüllte Verkehrsmittel auch per E-Mail an enge-im-nahverkehr(at)stmb.bayern.de melden.


    Schrittweise Erleichterungen bei den beschlossenen Ma?nahmen in der Corona-Pandemie / Allgemeine Ausgangsbeschr?nkung entf?llt / Erleichterungen bei Besuchsverbot in Krankenh?usern, Pflegeeinrichtungen, Altenheimen / Ma?volle ?ffnung bei Hotellerie und Gastronomie

    In der Corona-Pandemie ist Bayern durch das Handlungskonzept der Staatsregierung bislang vor negativen Entwicklungen wie in anderen Staaten verschont geblieben. Dies ist aber keine Garantie für die Zukunft. Die Staatsregierung setzt deshalb den Kurs der Umsicht und Vorsicht fort. In den kommenden Wochen werden Erleichterungen bei den beschlossenen Ma?nahmen eingeleitet, um Wirtschaft und Gesellschaft zu st?rken. Oberstes Ziel bleibt aber der Schutz der Gesundheit und die Stabilit?t des Gesundheitssystems in Bayern. Rückf?lle in h?here Ansteckungsraten oder in eine zweite Welle der Infektion müssen daher unbedingt vermieden werden.

    Das weitere Handlungskonzept sieht daher einzelne aufeinander abgestimmte Schritte vor. Der Erfolg bestehender Ma?nahmen bestimmt dabei das Tempo der weiteren Schritte. Ein übereiltes Vorgehen lehnt die Staatsregierung ab. Erleichterungen und Schutz geh?ren zusammen. Je erfreulicher sich das Infektionsgeschehen entwickelt und je geringer sich die Gef?hrdung in einzelnen Lebensbereichen darstellt, desto eher kommen Erleichterungen in Betracht. Sollte sich jedoch das Infektionsgeschehen schlechter entwickeln, müssen die einschr?nkenden Ma?nahmen l?nger bestehen bleiben. Einzelne Lebensbereiche, Einrichtungsarten, Betriebs- oder Berufsgruppen, bei denen Lockerungen vorgenommen wurden, k?nnen dann auch wieder beschr?nkte und befristete Einschr?nkungen erfahren.

    Vor diesem Hintergrund hat der Ministerrat für das weitere Vorgehen die nachfolgenden Eckpunkte beschlossen:

    1. Ausgangsbeschr?nkung
    Mit Wirkung ab dem 6. Mai 2020 entf?llt die allgemeine Ausgangsbeschr?nkung. Die bestehende Kontaktbeschr?nkung und das Distanzgebot gelten fort. Jeder ist demnach angehalten, die physischen Kontakte zu anderen Menschen au?erhalb der Angeh?rigen des eigenen Hausstands auf ein absolut n?tiges Minimum zu reduzieren. Wo immer m?glich, ist ein Mindestabstand zwischen zwei Personen von 1,5 m einzuhalten. Ansammlungen im ?ffentlichen Raum bleiben verboten.
    Es ist künftig erlaubt, neben einer weiteren Person auch die engere Familie, d.h. neben Ehegatten, Lebenspartnern und Partnern einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft, auch Verwandte in gerader Linie und Geschwister zu treffen oder zu besuchen.

    2. Unterricht an Schulen
    Bei der Entscheidung, Unterricht an Schulen wieder zuzulassen, gilt das Primat des Infektionsschutzes. Bisher haben in einem ersten Schritt die bayerischen Schulen am 27. April 2020 den Unterrichtsbetrieb allein für die Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen wieder aufgenommen. Dabei wurden nur wenige Schülerinnen und Schüler einbezogen, um die weitere Entwicklung des Infektionsgeschehens abzuwarten und den Schulen Gelegenheit zu geben, Erfahrungen zu sammeln.
    Auf dieser Grundlage soll eine weitere schrittweise Ausweitung des Pr?senzunterrichts erfolgen.
    Das Kultusministerium wird in Abstimmung mit dem Gesundheitsministerium ein Konzept für den weiteren Fortgang im Bereich des Schulbetriebs unter Berücksichtigung folgender Aspekte erarbeiten:

    · Die bayerischen Schulen sollen ein Schutzraum sein, in dem sich Schülerinnen und Schüler sowie deren Lehrkr?fte trotz Corona sicher fühlen. Die Berücksichtigung des Gesundheitsschutzes muss daher an erster Stelle stehen. Solidit?t geht weiter vor Schnelligkeit.
    Für Lehrer, die einer Risikogruppe angeh?ren, besteht daher im Zeitraum bis Pfingsten keine Pr?senzpflicht. Betroffene Schüler k?nnen statt des Pr?senzunterrichtes bis Pfingsten weiter zu Hause lernen.

    · Das Abstandsgebot kann in den Klassenr?umen am besten durch geteilte Lerngruppen umgesetzt werden. Dazu ist – je nach konkreter Situation vor Ort – in aller Regel ein gestaffelter Unterrichtsbetrieb im w?chentlichen Wechsel der Gruppen (d. h. im w?chentlichen Wechsel zwischen Pr?senzunterricht und Unterricht zuhause) anzustreben.

    · Ein klar festgelegter Fahrplan für die Wiederaufnahme des Unterrichtsbetriebs bietet Schülerinnen und Schülern, deren Eltern, aber auch Schulleitungen und Lehrkr?ften eine Perspektive für die kommenden Wochen. Wochenenden und Ferien bleiben unangetastet. Auch wenn dieses Jahr kein normales Schuljahr mehr sein wird, wird daher an den Pfingstferien von 2. - 12. Juni und Sommerferien ab 27. Juli 2020 festgehalten.
    Für die Wiederaufnahme des Pr?senzunterrichts werden folgende Zeitpunkte angestrebt:
    o Ab 11. Mai soll der Pr?senzunterricht für die ?Vorabschlussklassen“ der weiterführenden Schulen (Gymnasium: 11. Klasse / Realschule: 9. Klasse / Mittelschule 8. Klasse) sowie für die 4. Klasse Grundschule beginnen.
    o Ab dem 18. Mai soll der Pr?senzunterricht beginnen für
    ? Grundschule: 1. Klasse;
    ? Mittelschule: 5. Klasse;
    ? Realschule: 5. und 6. Klasse;
    ? Gymnasium: 5. und 6. Klasse;
    o Nach den Pfingstferien ist Ziel die Wiederaufnahme des Pr?senzunterrichts für alle weiteren Jahrgangsstufen im w?chentlichen Wechsel.

    · Mit Blick auf abgelaufene Urlaubszeiten bei Eltern soll in den Pfingst- und Sommerferien eine Notbetreuung sichergestellt werden.

    3. Kindertagesbetreuung
    Auch bei einem schrittweisen Hochfahren der Kindertagesbetreuung steht im Vordergrund, feste, kleine Gruppen zu bilden. Nur so k?nnen Infektionswege nachverfolgt und durch Quarant?nema?nahmen unterbrochen werden. Auf dem Weg zum ?Hochfahren“ sollte deshalb der Kreis der betreuten Kinder behutsam und schrittweise erweitert werden.
    In einem ersten Schritt k?nnen folgende Ausweitungen in Richtung eines erweiterten Notbetriebes erfolgen:
    · ?ffnung der Tagespflege: In der Tagespflege werden maximal 5 fremde Kinder gleichzeitig betreut.  Die Gro?tagespflege bleibt vorerst geschlossen.
    · ?ffnung von Waldkinderg?rten
    · Betreuung von Kindern mit besonderem erzieherischem Bedarf (§ 27 SGB VIII) und Kindern mit F?rderbedarfen.
    · Betreuung von Kindern mit (drohender) Behinderung
    · Betreuung von Hortkindern der 4. Klasse
    · Betreuung von Kindern studierender Alleinerziehender.

    Au?erdem sollte privat organisierte, nachbarschaftliche oder famili?re, wechselseitige Kinderbetreuung in festen Kleingruppen erm?glicht werden. Das k?nnte für viele Familien eine Hilfestellung bzw. Erleichterung bei der Bew?ltigung der coronabedingten Herausforderungen bei der Kinderbetreuung sein und die dringendsten Bedarfe von Familien abfedern, deren Kinder nicht/noch nicht in Kita oder Schule gehen k?nnen.

    In einem weiteren Schritt k?nnte mit der Aufnahme der Vorschulkinder eine Ausweitung in Richtung eines eingeschr?nkten Regelbetriebes erfolgen. Zwischen den einzelnen Schritten sollten zun?chst mindestens zwei Wochen liegen.
    Die Notbetreuung soll in den Pfingst- und Sommerferien sichergestellt werden.
    Das Familienministerium wird auf dieser Grundlage in Abstimmung mit dem Gesundheitsministerium ein Konzept für den weiteren Fortgang im Bereich der Kinderbetreuung (Kindertagesst?tten, Kindertagespflege, Kinderg?rten etc.) erarbeiten.

    4. Besuchsverbot in Krankenh?usern, Pflegeeinrichtungen usw.
    Mit Wirkung ab dem 9. Mai wird das bestehende Besuchsverbot in Krankenh?usern und station?ren Pflegeeinrichtungen, Intensivpflege-WGs, Altenheimen und Seniorenresidenzen sowie station?ren Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen gelockert. Voraussetzung ist die strikte Einhaltung strenger Hygienema?nahmen.
    M?glich ist dann der Besuch einer festen, registrierten Kontaktperson oder eines Familienmitgliedes mit fester Besuchszeit, der Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 m und der Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes für Besucher und besuchte Person.
    Die Einrichtungen haben Schutz- und Hygienekonzepte (insbesondere hinsichtlich Vorkehrungen zu kontrolliertem Zugang, Besuchszonen und Besucherr?ume) vorzulegen. Für Personal und Bewohnern bzw. Patienten sind regelm??ige Testungen sicherzustellen.
    Das Gesundheitsministerium wird in Abstimmung mit dem Sozialministerium ein Konzept für den weiteren Fortgang im Bereich der Alten- und Pflegeheime sowie Krankenh?user (insbes. Besuchsregelungen) erarbeiten.

    5. Handels- und Dienstleistungsbetriebe
    Ab dem 11. Mai 2020 ist die ?ffnung aller Handels- und Dienstleistungsbetriebe (Gro?- und Einzelhandel mit Kundenverkehr) unter Auflagen (z. B. Maskenpflicht) erlaubt. Die bislang geltende Beschr?nkung auf eine Verkaufsfl?che von 800 qm wird aufgehoben.
    Der Betreiber hat sicherzustellen, dass grunds?tzlich ein Mindestabstand von 1,5 m zwischen den Kunden eingehalten werden kann und die Zahl der gleichzeitig im Ladengesch?ft anwesenden Kunden nicht h?her ist als ein Kunde je 20 m2 Verkaufsfl?che. Der Betreiber hat ein Schutz,- Hygiene und Parkplatzkonzept auszuarbeiten.
    Auch Einkaufszentren und Wochenm?rkte k?nnen unter Beachtung besonderer Auflagen wieder ?ffnen.

    6. Gastronomie, Hotellerie, Tourismus
    Eine schrittweise ?ffnung der Gastronomie, Hotellerie und des Tourismus wird angestrebt.
    Für alle denkbaren Schritte gelten strenge Auflagen, die insbesondere die
    · Einschr?nkung von ?ffnungszeiten,
    · Ausarbeitung von Hygiene-Konzepten durch die Betriebe,
    · Begrenzung von G?stezahlen,
    · Sicherstellung von Abstand (Einlass/Ausgang separat, Reservierungspflicht)
    umfassen.
    Die Gastronomie darf schrittweise ab 18. Mai 2020 ge?ffnet werden zun?chst im Au?enbereich (z.B. Bierg?rten), Speisegastst?tten im Innenbereich ab 25. Mai 2020.
    Das Pfingstwochenende (30. Mai) ist der Zeitpunkt für eine m?gliche ?ffnung von Hotels (inkl. Ferienwohnungen und Camping) und weiterer Angebote im Tourismus, z. B.: Schl?sser, Seenschifffahrt und Freizeitparks. Für die ?ffnung von Hotels gelten strenge Auflagen, die insbesondere umfassen
    · keine ?ffnung von Angeboten mit gemeinschaftlicher Nutzung innerhalb von Hotels, insbesondere Wellness, Schwimmbad,
    · Verpflichtendes Hygieneschutzkonzept wie in der Gastronomie,
    · Verpflegung nur mit Abstand und begrenztem Einlass.

    Das Wirtschaftsministerium wird gemeinsam mit dem Gesundheitsministerium und dem Beauftragten für Bürokratieabbau ein Konzept für die weiteren Schritte in Bezug auf die Gastronomie, die Hotellerie und den Tourismus erarbeiten.

    7. Ab 6. Mai werden Spielpl?tze (keine Bolzpl?tze) wieder ge?ffnet.

    8. Sport
    Kontaktfreier Individualsport mit Abstand (z.B. Tennis, Leichtathletik, Golf, Segeln, Reiten (auch in der Halle) oder Flugsport) wird ab 11. Mai wieder zugelassen.
    Das Innenministerium wird in Zusammenarbeit mit den Sportfachverb?nden und in Abstimmung mit dem Gesundheitsministerium ein Konzept für weitere Lockerungen im Sport erarbeiten.

    9. Am 11. Mai k?nnen auch folgende Einrichtungen und Betriebe wieder ge?ffnet werden:
    · Tierparks und botanische G?rten mit Auflagen (Einlass, 20 qm-Regel, Abstand, nur Au?enanlagen, keine Gastronomie, kein Streichelzoo)
    · Bibliotheken, Museen, Galerien, Ausstellungen und Gedenkst?tten
    mit Auflagen (20 qm-Regel, Abstand, kein Gastronomiebetrieb)
    · Fahrschulen mit Auflagen (Theorie: Abstand, Praxis: Mund-Nasen-Schutz)
    · Musikschulen mit Auflagen (Einzelunterricht, auch zu Hause, Abstand).

    Das Wissenschaftsministerium wird in Abstimmung mit dem Gesundheitsministerium ein Konzept für den weiteren Umgang mit Kultureinrichtungen erarbeiten.


    Bericht aus der Kabinettssitzung vom 28. April 2020:

    1. Ersatz von Elternbeitr?gen in der Kindertagesbetreuung und in der Mittagsbetreuung / Pauschale Beitragserstattung für die Monate April, Mai und Juni

    Die Staatsregierung wird Eltern, die wegen des Betretungsverbots aufgrund der Coronavirus-Pandemie keine Kindertagesbetreuung oder Mittagsbetreuung in Anspruch nehmen k?nnen, für drei Monate von den Kosten entlasten. Dazu sollen den Tr?gern in der Kindertagesbetreuung und in der Mittagsbetreuung die Elternbeitr?ge im April, Mai und Juni 2020 pauschal ersetzt werden. Im Gegenzug müssen die Tr?ger für diese Zeit auf die Elternbeitr?ge verzichten. Der Freistaat Bayern macht den Tr?gern damit ein sehr attraktives Angebot, um die Eltern von Beitr?gen zu entlasten.

    Eltern von Kindern in der Notbetreuung leisten grunds?tzlich weiterhin ihre Elternbeitr?ge. Für Eltern, die aufgrund des Beitragsersatzes keine Elternbeitr?ge bezahlen, entf?llt in der Folge der Anspruch auf das Krippengeld.

    Die Kosten für den Freistaat Bayern belaufen sich insgesamt auf rund 200 Mio. Euro. Das Familienministerium (Kindertagesbetreuung) und das Kultusministerium (Mittagsbetreuung) wurden mit der Umsetzung der Beitragserstattung beauftragt.

    2. Schutzma?nahmen zur Bek?mpfung der Coronavirus-Pandemie / Ma?nahmen bis 10. Mai verl?ngert / ?nderungen insbesondere bei Gottesdiensten, Versammlungen und Ladengesch?ften

    Die bisher geltenden Schutzma?nahmen und Beschr?nkungen zur Bek?mpfung der Coronavirus-Pandemie sind bis 3. Mai 2020 befristet. Der Ministerrat hat den Pl?nen des Gesundheitsministeriums, dass die Ma?nahmen zun?chst um eine Woche bis 10. Mai 2020 verl?ngert werden, zugestimmt. Die kurze Verl?ngerung soll etwaige Anpassungen nach den Gespr?chen zwischen den Ministerpr?sidenten und der Bundeskanzlerin zum 11. Mai erm?glichen. Zus?tzlich zur grunds?tzlichen Verl?ngerung der Ma?nahmen werden insbesondere folgende Punkte neu geregelt bzw. ge?ndert:

    ? Gottesdienste sind ab 4. Mai unter folgenden Voraussetzungen zul?ssig:
    o Maximale Teilnehmerzahl: Im Freien 50. In Geb?uden so viele Personen, wie Pl?tze vorhanden sind, die einen Mindestabstand von 2 m zu anderen Pl?tzen aufweisen
    o Grunds?tzlicher Mindestabstand: Im Freien 1,5 m, in Geb?uden 2 m.
    o H?chstdauer: 60 min.
    o Mund-Nasen-Bedeckungspflicht, Ausnahme für liturgisches Sprechen und Predigen.
    o Kirchen und Glaubensgemeinschaften erstellen Infektionsschutzkonzepte.

    ? Versammlungen sind ab 4. Mai unter folgenden Voraussetzungen zul?ssig:
    o Maximale Teilnehmerzahl: 50.
    o Nur im Freien und ortsfest, bei grunds?tzlichem Mindestabstand von 1,5 m und ohne Verteilung von Flyern etc.
    o H?chstdauer: 60 min.
    o Maximal eine Versammlung je Kalendertag mit gleichem Veranstalter bzw. gleichen Teilnehmern.

    ? Ladengesch?fte dürfen ab morgen, 29. April, unter folgenden Voraussetzungen ?ffnen:
    o Buch- und Fahrradl?den müssen in Zukunft ebenso die 800 qm-Grenze beachten. Generell gilt: Gr??ere Ladengesch?fte dürfen ihre Verkaufsfl?che auf 800 qm begrenzen. Diese mittlerweile zul?ssige M?glichkeit wird nunmehr ausdrücklich in die Verordnung aufgenommen. Lebensmittelgesch?fte, Bau- und Gartenm?rkte, der Kfz-Handel und die sonstigen schon bisher privilegierten Gesch?fte des t?glichen Bedarfs k?nnen weiterhin mehr als 800 qm ?ffnen.
    o Der Grundsatz ?ein Kunde je 20 qm Verkaufsfl?che“ gilt für alle Ladengesch?fte.

    ? Friseur- und Fu?pflegebetriebe dürfen ab 4. Mai 2020 wieder ?ffnen. Ebenso uneingeschr?nkt dürfen Physiotherapeuten t?tig werden. Auch für diese Berufsgruppen gilt künftig insbesondere die Maskenpflicht.

    ? Bei der Maskenpflicht im ?PNV wird klargestellt, dass dies auch im Rahmen der Schülerbef?rderung gilt.

    ? Im übrigen bleibt es bei den bisherigen Regelungen (Ausgangsbeschr?nkungen, Besuchsverbote, Betriebsverbote, Maskenpflicht beim Einkauf sowie im ?PNV).

    ? Auch die Einreise-Quarant?neverordnung wird bis 10. Mai verl?ngert


    Staatsminister Dr. Florian Herrmann und Finanzminister Albert Füracker zum finanziellen Schutzschirm im Zuge der Corona-Krise 2104.20.  https://www.youtube.com/watch?v=TGbOW2G_9bk

    Regierungserkl?rung 20.4. von Ministerpr?sident Dr. Markus S?der zur Corona-Pandemie. https://www.youtube.com/watch?v=qwyAxUIJOg0 

    Pressekonferenz zur Corona-Pandemie (16. April): https://www.youtube.com/watch?v=OjYm-B896hs&feature=youtu.be

    Bericht aus der Kabinetssitzung vom 16.04.2020


    Bericht aus der Kabinettssitzung vom 7. April

    1. Gesundheit und Soziales

    2. Wirtschaft und Finanzen

    Pressekonferenz: https://www.youtube.com/watch?v=8vTkC4c3U04


    Pressestatement von Ministerpr?sident Dr. Markus S?der über die Ergebnisse der Telefonschaltkonferenz der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefs der L?nder: https://www.youtube.com/watch?v=j65YtuJbVqw

    Pressekonferenz mit Ministerpr?sident Dr. Markus S?der und Bundesfinanzminister Olaf Scholz zur Corona-Pandemie und Finanzhilfen zur Bew?ltigung der Krise. https://www.youtube.com/watch?v=oWMxD6Bm5E4&feature=youtu.be


    Bericht aus der Kabinettssitzung vom 31. M?rz 2020

    1. Wirtschaft und Finanzen 

    2. Verl?ngerung der Ausgangsbeschr?nkung und der sonstigen bayerischen Infektionsschutzma?nahmen

    3. Gesundheit und Soziales

    Der Ministerrat hat sich mit unterschiedlichen Aspekten der Coronavirus-Pandemie besch?ftigt. Opens external link in new windowWeitere Infos dazu.

    Ma?nahmen werden bis einschlie?lich 19. April verl?ngert - die Pressekonferenz dazu: https://www.youtube.com/watch?v=7YPxgGHmr1U

    Bayerische Verordnung über eine vorl?ufige Ausgangsbeschr?nkung anl?sslich der Corona-Pandemie vom 24.03.2020


    CovApp - Fragebogen für Handlungsempfehlungen

    Der digitale Fragebogen nimmt ca. 5 Minuten Ihrer Zeit in Anspruch und stellt Ihnen Fragen zu aktuellen Symptomen, Vorerkrankungen und dem Kontakt zu Verdachtsf?llen. Versuchen Sie, die Fragen so genau wie m?glich zu beantworten. Er dient als Entscheidungshilfe bezüglich Arztbesuch oder Coronavirus-Test, vermittelt Verhaltensweisen zur Reduzierung des Infektionsrisikos und unterstützt die Optimierung der Patientenstr?me. Zudem dient die Anwendung der Vereinfachung von Handlungsabl?ufen in der Versorgung.

    Fragebogen der Charité Universit?tsmedizin Berlin:  https://covapp.charite.de/

    Hier finden Sie das Kontaktformular des Gesundheitsamts Landshut https://www.landkreis-landshut.de/landratsamt/kontaktformularcorona.aspx


    Initiative ?Unser Soziales Bayern: Wir helfen zusammen!"

    Material zum Ausdrucken: Nachbarschaftshilfe und Informationen

    Handzettel #NachbarschaftsChallenge
    Infoflyer Coronavirus
    Aushang Merkblatt Verhaltensempfehlungen Coronavirus

    Weitere Infos: https://www.stmas.bayern.de/unser-soziales-bayern/index.php


    Vorl?ufige Ausgangsbeschr?nkung anl?sslich der Corona-Pandemie

    FRAGEN UND ANTWORTEN ZUR AUSGANGSBESCHR?NKUNG Opens external link in new window FINDEN SIE HIER sowie unter https://www.stmi.bayern.de/miniwebs/coronavirus/faq/index.php und unter www.bayern.de

    https://www.bayern.de/service/informationen-zum-coronavirus/vorlaeufige-ausgangsbeschraenkung-anlaesslich-der-corona-pandemie/

    Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege vom 20. M?rz 2020


    Bayerns Schutzschirm gegen Corona

    Regierungserkl?rung  am 19. M?rz https://www.bayern.de/bayerns-schutzschirm-gegen-corona/

    Bayern beschlie?t umfangreiche Ma?nahmen im Kampf gegen das neuartige Coronavirus/Sicherstellung der Gesundheitsversorgung/Krisenunterstützung für Bayerns Unternehmen/ https://www.bayern.de/bericht-aus-der-kabinettssitzung-vom-17-maerz-2020/


    Corona-Pandemie/Bayern ruft den Katastrophenfall aus/Veranstaltungsverbote und Betriebsuntersagungen

    16. M?rz 20: Die Bayerische Staatsregierung hat aufgrund der Corona-Pandemie den Katastrophenfall für  Bayern ausgerufen.

    ALLE AKUTELLEN PRESSEMITTEILUNGEN DES FREISTAATS FINDEN SIE HIER: https://www.bayern.de/service/presse-2/presse/

    Das Kultusministerium hat entschieden, den Beginn der Abiturprüfungen auf den 20. Mai 2020 zu verlegen. Mehr: q.bayern.de/abitur-2020
    Für dringende Fragen von Eltern und Lehrkr?ften hat das Kultusministerium eine Hotline eingerichtet: 089/2186-2971


WICHTIGE INFORMATIONEN IM üBERBLICK

WAS TUN IM VERDACHTSFALL?

Die richtigen Verhaltensregeln bei einem begründeten Verdacht:

Personen, die befürchten erkrankt zu sein, sollten zu Hause bleiben. Sie sollten telefonisch ihren Hausarzt kontaktieren und das weitere Verhalten abkl?ren.

Sie sollten nicht von sich aus Bereitschaftsdienste oder Notaufnahmen aufsuchen (Ansteckungsgefahr). Ist die Arztpraxis nicht erreichbar, kann man sich an den ?rztlichen Bereitschaftsdienst unter der Rufnummer 116 117 wenden.

Schwanger und Corona-Virus? Der Berufsverband der Frauen?rzte e. V. gibt hierzu einen überblick: https://www.frauenaerzte-im-netz.de/

INFORMATIONEN FüR REISENDE

Wichtige Reiseinformationen des Ausw?rtigen Amtes:
Coronavirus / Covid-19: Informationen für Reisende

Information für Reisende in verschiedenen Sprachen finden Sie auf den Internetseiten des Robert-Koch-Insitituts.

 

H?UFIG GESTELLTE FRAGEN FAQs

H?ufige Fragen zum Coronavirus beantworten das Robert Koch Institut (RKI) und das Landesamt für Gesundheit:

FAQ Coronavirus - RKI 
FAQ Coronavirus - Landesamt

Current information on the coronavirus

Informationen des Bundesgesundheitsministeriums in englischer Sprache:

Current information on the coronavirus

 

Unterstützung für betroffene Unternehmen

Opens external link in new windowInformationen dazu finden Sie hier.

 

Weitere Dienste

Wichtige Hotlines

LGL: 09131/6808-5101 Kultusministerium: 089/2186-2971 Wirtschaftsministerium: 089/2162-2101 KVB: 116 117

汤姆叔叔网站